VMAT2 Gen und DRD4-7R Gen - UNIQ-Æternus Dokumentationsseite, die Seite für die mentale Weiterentwicklung, spirituelles Mentaltraining - Hintergründe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Was wir glauben > Freiheitscodes und FC-Test
TEST: Bin ich Träger des Freiheitscodes?
Haben Sie die 2 Supergene?
UNIQisten denken anders. Besonders aktive Mitglieder -die das Bedürfnis verspüren sich stärker bei uns einzubringen- gehören wahrscheinlich zu der kleinen Minderheit von Menschen, die über besondere genetische Merkmale verfügen. Ob das auf Sie zutrifft? Ein Test gibt Ihnen aber darüber Auskunft.
Es gibt eine wissenschaftliche Erklärung, warum manche Menschen anders denken als die Masse.
 
Diese Andersartigkeit liegt vor allem an den Genen, genauer gesagt an 2 Genen, dem VMAT2 Gen und DRD4-7R Gen. Das VMAT2 Gen und das DRD4-7R Gen haben maßgeblichen Einfluss auf unser Gehirn und somit auch auf unser Denken und die Entfaltung unseres Bewusstseins.
Forschungen zeigten, dass nur etwa 8-10 Prozent der Menschen diese Genvarianten aufweisen. Das heißt, dass 90 Prozent der Weltbevölkerung diese Genmutation und genetische Ausprägung nicht hat.

Gehören Sie zu der kleinen Minderheit von Menschen, die eine DRD4-7R Variation und eine genetische Ausprägung des VMAT2 Gen aufweisen? Machen Sie den online Test
Menschen mit diesen beiden Genvariationen.
Personen, bei denen die beiden genetischen Merkmale vorhanden sind, neigen zu Nonkonformismus, sie sind kreativ, eigensinnig und weisen eine hohe Intelligenz auf. Diese Personen werden stark durch Neugier motiviert. Sie sind äußerst kreative Problemlöser, weil sie Dinge sehen können, die andere nicht sehen. Sie sind idealistisch, mit dem Anspruch die Welt zu verbessern und sie neigen zu einer ungewöhnlichen Lebensführung. Nicht selten sind sie mit einem schelmischen Sinn für Humor ausgestattet.

Menschen mit diesen beiden Genvariationen neigen zu spontanen und impulsiven Handlungen, Beschränkungen und zu viele Regeln sind ihnen zuwider. Wenn für sie etwas nicht interessant ist, besteht eine hohe Ablenkbarkeit. In der Kindheit kann eine Ruhe- und Rastloslosigkeit bestehen.  
Sie sind etwas anders als die Masse der Menschen und sie sind sich von klein auf ihres Andersseins bewusst.

VMAT2 Gen
Das VMAT2 Gen ist für spirituelle und religiöse Empfindungen des Menschen mitverantwortlich. Den Forschungen zufolge wird durch das VMAT2 Gen der Transport glücklich machender Hormone wie Dopamin erleichtert (VMAT2) und der Zufluss verschiedener Neurotransmitter, u.a. Dopamin und Serotonin reguliert.
Es gibt Hinweise darauf, dass dieses Gen auch für religiöse Empfindungen mitverantwortlich ist, denn es komme bei gläubigen Menschen in anderer Ausprägung vor als bei Atheisten.
Dopamin wird nicht umsonst auch als das „Glückshormon” bezeichnet und das Wohlfühlhormon Serotonin ist zum Erreichen spiritueller Erfahrungen wichtig.
Beide Neurotransmitter (Dopamin und Serotonin) sind zweifelsfrei an spirituellen Erfahrungen beteiligt, was auch Forschungen an Meditierenden zeigen. So macht sich z.B. bei verschiedenen Meditationsformen (z.B. Achtsamkeitsmeditation und Technomeditation/Theta-X Prozess) ein verstärktes Glücksgefühl bemerkbar. Spirituelle Erfahrungen werden von Wohlgefühl und Glücksgefühlen begleitet, sonst würde ja niemand meditieren und spirituelle Erfahrungen
suchen.
DRD4-7R Gen
Das DRD4-7R Gen ist eine Mutationsform des DRD4 Gens, das bei der Regulierung des Neurotransmitters Dopamin mitwirkt.
Dopamin, als wichtiger chemischer Botenstoff, spielt neben dem Neurotransmitter Serotonin in unserem Lern- und Belohnungszentrum des Gehirns eine übergeordnete Rolle, wenn es um das positive Erleben geht. Den Ergebnissen der Forscher zufolge sind Menschen, die dieses spezielle Gen in sich tragen, häufiger ruhe- und rastlos als Menschen, die diese Gen-Mutation nicht haben. Zudem ist bei Menschen die die Genvariante DRD4-7R aufweisen, eine erhöhte Risikobereitschaft und die generelle Neugier stärker ausgeprägt als bei anderen.

Damit die Gen-Merkmale von VMAT2 und DRD4-7R hervortreten können, müssen die Gene aktiviert werden.
Das bedeutet, dass man "Träger" dieser speziellen Version des DRD4-Gens und des VMAT2 Gens sein kann, ohne dass die Eigenschaften dieser Gen-Merkmale sichtbar werden.

Aktivierung der Gen-Merkmale von VMAT2 und DRD4-7R
Die beiden Gene können einerseits durch Stresssituationen und Krisen (zum Beispiel schon in der Kindheit) aktiv werden, oder durch tiefgreifende spirituelle Erlebnisse, tiefe Meditation, oder Trance-Erfahrungen. Wer diese Gene also aktivieren möchte, hat die Möglichkeit dies mit verschiedenen Techniken zu tun.
(Anm.: Nicht selten sind auch zusätzliche Gene beim Freiheitscodes-Typ aktiv.)
Bild oben: 1 normales DRD4 Gen (4),  2 mutiertes DRD4 Gen 7R+  = Änderung im Dopaminprozess

Lesen Sie weiter: "Die DRD4-7R Gen-Variation, Hintergründe!"
 
Letzte Änderung der Webseite:
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü