Was ist Neuro-Theologie? - UNIQ-Æternus Dokumentationsseite

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wissenschaft d. Geistes > Neuro-Theologie
Neuro-Theologie
Der Begriff Theologie im Allgemeinen (griechisch θεολογία theología, von θεός theós ‚Gott‘ und -logie) bedeutet übertragen „die Lehre von Gott“ (UNIQ-Aeternus) im Allgemeinen, und die Lehren vom Inhalt eines spezifischen religiösen Glaubens und seinen Glaubensdokumenten im Besonderen.

Neuro-Theologie ist die Bezeichnung für eine neue Richtung religiöse Phänomene neurophysiologisch zu interpretieren.
Die Neuro-Theologie umfasst Trainings- und Meditationsmethoden, in denen durch ultrafeine-schwingende-elektrische-Ströme die an der Haut angelegt werden (Neurostimulation mit dem Whisper), bei mehr als 80 Prozent der Trainierenden das Gefühl der Präsenz einer höheren Wirklichkeit (Gott = UNIQ-Aeternus erzeugt werden kann
(Meditationsbeschleunigung). Viele Trainingsteilnehmer sprechen davon, während der Meditation von Gott berührt worden zu sein, aber sogar Atheisten erklären, dass sie einen starken Eindruck von einer gefühlten Verbundenheit mit dem Universum hatten.

Moderne Messmethoden und Verfahren helfen uns, der speziellen Meditationserfahrung die durch Neurostimulation verstärkt wurde, neurowissenschaftlich näher zu kommen. Diese Untersuchungen zeigen, dass mehrere Gehirnregionen an einer guten Meditationen beteiligt sind.

Religiöse Deutungen der Neuro-Theologie
Die Neuro-Theologie bemüht sich auch um eine moderne, religiöse Deutung des neurobiologischen Geschehens. Es geht hier auch um eine neurologische Legitimation bestimmter Meditationsverfahren und Glaubensrichtungen, inklusive der von uns angewandten Neurostimulation (Whisper).

Diese Untersuchungen führten zur Erkenntnis, dass die stimulierbaren Regionen des Gehirns  ein Art „Mailbox Gottes“ (UNIQ-Aeternus), durch die der Heilige Geist Gottes dem Menschen, der mittels Neurostimulations-Unterstützung meditiert, trainiert und betet, seine Antworten und Informationen in Form von Eingebungen und Erleuchtungen zukommen lässt.
Quelle: Laurence McKinneys Buch Neurotheology

Natürlich sind Neuro-Theologie, Neuro-Spiritualität und spirituelle Intelligenz aufs engste miteinander verbunden.

Was also ist Neuro-Theologie und was nicht?

Präziser wäre die Bezeichnung: "Neuropsychologie der Spriritualität und Religiosität"
Unter dem Namen "Neuro-Theologie" haben in der letzten Zeit Forschungen zum Zusammenhang von Religion, Spiritualität und Gehirn für Aufmerksamkeit und Aufregung gesorgt. Ist das Gehirn tatsächlich unsere „Hotline zum Himmel“ und ist es möglich, Gott durch Messungen am Gehirn nachzuweisen?

Heute weiß man: Jede Erfahrung muss auch eine neuronale, messbare Grundlage haben (sonst können wir sie ja nicht erfahren!).

Schon die ersten Messungen zeigten, dass in religiösen Trancen (Meditation, Entrückung, intensives Beten etc.) bei Angehörigen verschiedenster Glaubensbekenntnisse immer genau dieselben Hirnareale eine Aktivitätsverschiebung zeigen. Religiosität und Gehirn gehören also nach neuesten Forschungsergebnissen engstens zusammen. Diesen Zusammenhang erforschen die Neuro-Theologen.

Der neurotheologische Ansatz ist ein moderner, zeitgemässer, aufgeklärter Ansatz, welcher dem interssierten Forscher, Mediziner und nicht zuletzt dem Suchenden einen besseren Zugang zur Sphäre des Spirituellen ermöglicht


WAS VERSTEHEN WIR UNTER WIRKLICHER SPIRITUALITÄT?

---
(Wird fortgesetzt ...)

SPIRITUALITÄT OHNE QUANTENPHYSIK
ZEIGT EIN UNVOLLSTÄNDIGES BILD DER WIRKLICHKEIT
Zitat: 14. DALAI LAMA (November 2015)
---






 
Letzte Änderung der Webseite:
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü