Vorbeugung gegen Schmerten und schmerzhaften Tod - UNIQ-Æternus Dokumentationsseite

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Selbsthife > ☛ WAS KANN ICH TUN?
Schmerz muss nicht sein!
Schmerzen auflösen lernen
Die Spezies Mensch verändert sich derzeit hauptsächlich auf geistiger Ebene. Sie erweitert Ihre mentalen Fähigkeiten und Möglichkeiten. Die Fähigkeit gezielt Schmerzen zu blockieren, gehört zu diesen im Normalfall brachliegenden mentalen Fähigkeiten.
Sanft wird die Hypnose eingeleitet!
Durch Unterstützung mit dem Neurostimulationsverfahren, kann die selbsthypnotische Schmerzkontrolle leicht und schnell erlernt werden!
Es gibt verschiedene Arten von Schmerzen
Von chronischem Schmerz spricht man, wenn der Schmerz länger als sechs Monate anhält oder immer wiederkehrt. Ursache hierfür können u.a. auch unheilbare Erkrankungen sein. Alle anderen Schmerzen sind vorübergehend auftretende Schmerzen, z.B. bei Verletzungen, Erkrankungen, Geburtswehen oder nach Operationen.

Schätzungen zufolge leiden in Deutschland rund sechs Millionen Menschen an chronischen Schmerzen und bei 500.000 bis 600.000 Patienten liegt ein schwer therapierbares Schmerzsyndrom vor. In Österreich sind es etwa 600.000 die an chronischen Schmerzen leiden. Bei ca. 50.000 Menschen in Österreich liegt ein schwer therapierbares Schmerzsyndrom vor. Dabei stellen in Österreich, Deutschland und in der Schweiz die Rückenschmerzen die häufigste Form chronischer Schmerzen dar.

Kopfschmerzen (wie Spannungskopfschmerzen, Migräne) stehen an zweiter Stelle. Die Lebensqualität der Schmerzpatienten ist erheblich beeinträchtigt. Als besonders gravierend gelten die psychosozialen Folgen (Vereinsamung, Depression), von denen diese Menschen und ihre Angehörigen oft zusätzlich betroffen sind.

Abhilfe durch Hypnose- bzw. Selbsthypnosetechniken

Die hypnotische Schmerzblockade gehört zu den ältesten Einsatzgebieten der Hypnose.
Im Zustand der Hypnose/Selbsthypnose ist es möglich, die Schmerzempfindlichkeit stark zu reduzieren oder den Schmerz gänzlich auszuschalten.
Diese Anwendung wird heute vor allem im Bereich der Zahnheilkunde, der schmerzfreien Geburt und bei der Beseitigung von chronischen Schmerzen jeder Art eingesetzt. Lange vor Einführung der heute bekannten Narkosemittel wurde die Hypnose zur Einleitung der Analgesie (=Ausschalten von Schmerzen) sogar bei Operationen angewandt. Die Schmerzabschaltung bei teilweise auch großen Operationen, wird auch heute noch durchgeführt und genauestens erforscht (siehe Video-Link).

Jede Art von Schmerz ist durch mentale Interventionen, wie auch durch Placebo-Anwendungen (messbar und fühlbar) deutlich zu beeinflussen. So kann eine geeignete Hypnose die Art, wie eine Person Schmerzen wahrnimmt, dramatisch verändern. Die Hypnose aber auch die entsprechende Selbsthypnosetechnik zur Schmerzbehandlung, ist auch eine Möglichkeit Schmerzen ohne starke Medikamente (die mitunter auch das Bewusstsein, wie auch die Reaktionsfähigkeit stark beeinträchtigen) zu beseitigen und so wieder vermehrt eine gute Lebensqualität herzustellen.

Für uns ist es wichtig Schmerzwahrnehmung zu stoppen bzw. diese zu minimieren um in jeder Situation im Zustand des klaren Bewusstseins zu bleiben. Durch die hypnotische oder selbsthypnotische Intervention kann der Schmerz auch von den begleitenden Emotionen und negativen Gedanken getrennt werden, was auch wichtig ist für eine Klarheit des Bewusstseins. Im Zuge der hypnotischen Konditionierung kommt es auch zu einer besseren Schmerzverarbeitung im Gehirn und zum Aufbau neuer neuronaler Netze.
 
Schon alleine das Wissen, dass man jeden Schmerz kontrollieren, verringert oder auflösen kann gibt uns ein großes Maß an Freiheit.

Wann ist es sinnvoll, einen auftretenden Schmerz abzuschalten?
Schmerz hat generell eine sehr wichtige biologische Warnfunktion. Schmerzen weisen auf eine drohende oder bereits eingetretene Krankheit oder Verletzungen hin. Solche Schmerzen klingen nach Beseitigung der auslösenden Ursache mehr oder weniger wieder ab. Bei solchen Schmerzen ist eine komplette Schmerzabschaltung nicht sinnvoll, da der Schmerzauslöser behandelt werden muss um Heilung zu erfahren. Eine leichte Dämpfung des Schmerzes kann hier sinnvoll sein, um eine Schmerzerleichterung während der wichtigen Behandlungen zu haben. Dabei darf aber eine entsprechende medizinische Versorgung nicht vernachlässigt werden.
 
Schmerzerkrankungen, die auf eine normalerweise wirksame Behandlung nicht ansprechen, sind aber sehr geeignet für die hypnotische Schmerzabschaltung, ebenso wie Schmerzereignisse die im Kontext von Operationen, akuter körperlicher Traumata oder Geburtswehen auftreten. Da ist das Ausblenden von Schmerzen bedenkenlos möglich. Ganz besonders ist die Schmerzabschaltung durch Selbsthypnose bei dem sogenannten »Phantomschmerz« wirksam, sie ist meist der einzige Weg, der hier Hilfe bringen kann. Untersuchungen zeigten, dass auch stärkste Schmerzreizen durch Hypnose blockiert werden können. Auch für das Ende unseres Lebens, im Falle des Übergangs, ist es beruhigend zu wissen, dass man eventuell auftretende Schmerzen beseitigen kann.
 
Um die selbsthypnotische Schmerzdämpfung sicher und schnell einsetzen zu können, wird ein eigenes „Schlüsselwort“ nur zur Schmerzabschaltung im Unterbewusstsein verankert. Die Anwendung dieses Schlüsselwortes kann dann den schmerzfreien Zustand unmittelbar auslösen. Durch dieses spezielle Schlüsselwort wird die Schmerzfreiheit innerhalb von wenigen Sekunden erreicht. Letztendlich hilft die hypnotische bzw. selbsthypnotische Schmerzabschaltung auch bei allen Regenerations- und Heilungsprozessen.

Rückenschmerzen, Hexenschuss, Muskelschmerzen
Besonders im Bereich der Muskelschmerzen und Rückenschmerzen ist die Schmerzabschaltung eine großartige Hilfe. Denn Schmerzen führen zu weiteren Muskelanspannungen, der Muskeltonus wird dadurch dauerhaft erhöht und die Schmerzen werden immer stärker. Bei lang anhaltenden, oder ständig wiederkehrenden Schmerzen, führt dies zu chronischen Muskelverspannungen. Solange die Muskelverspannungen nicht reduziert werden, löst sich das schmerzhafte Geschehen nicht auf. Schmerzen beeinträchtigen nicht nur unser Wohlergehen und unsere Leistungsfähigkeit, sondern auch unser Schlafverhalten. Ein- und Durchschlafprobleme sind nicht selten die Begleitumstände von Schmerzen. Auch das Immunsystem wird durch ständige Schmerz-Attacken geschwächt.

Im Falle des Unabdingbaren
Vorbeugend: Auch bei schweren Erkrankungen und im Falle des Unabdingbaren - dem Todesprozess, ist eine gut funktionierende Schmerzkontrolle eine sehr große Hilfe. Alleine das Wissen um die Fähigkeit der selbsthypnotischen Schmerzabschaltung, befreit den Trainierten von einer grundlegenden Urangst (die wir alle im Unterbewusstsein mit uns tragen, die sich aber oft erst sehr spät bemerkbar macht).

Wie sicher kann man die Schmerzabschaltungstechnik erlernen?
Natürlich ist auch die moderne Hypnose kein Wundermittel. Wie jede andere Methode kann eine 100% Problemlösung natürlich nicht zugesichert werden. Doch unser erfahrenes Hypnoseteam (wir arbeiten seit mehr als 37 Jahren professionell mit Hypnose) kann Dank unserer Mess- und Stimulationstechnik meistens auch bei ansonsten schwierigeren Personen eine tiefe Hypnose einleiten.
 
Das Erlernen der Hypnose/Selbsthypnose und das Erlernen der Schmerzabschaltung kann auch im Zuge von Seminaren erlernt werden. Dieser Prozess ist von uns so konzipiert, dass es in 2 Seminaren erlernt werden kann: 1. Das Basisseminar Hypnose/Selbsthypnose in Theorie und Praxis und 2. das darauf aufbauende Sonderseminar „Selbsthypnose-Schmerzkontrolle“. Im Verlauf der Selbsthypnosepraxis wird ein Schlüsselwort für die Schmerzabschaltung verankert und getestet. Seminar-Link
 
Bei Fragen zum Thema: EMail


(Zusatzlink: Selbsthypnose/Scmerzkontrolle durch Neurostimulation >Whispern< erlernen)

 
Letzte Änderung der Webseite:
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü